Nestlé - Kit kat

     

    Ein sehr beliebtes und effektives Promotionsmittel sind Wettbewerbe. Nestlé beschloss bei ihrer Promotion für KitKat, erneut uns mit an Bord zu holen um an die vergangenen Erfolge anzuknüpfen.

     

    Um den Wettbewerb möglichst attraktiv zu machen, war für uns klar, dass wir einen Kooperationspartner verpflichten wollen, der die verlockenden Preise mit einbringen soll.  Was ist also sehr beliebt und passt zum Slogan „Have a break – have a KitKat“? Ausbrechen, Pause machen – Reisen! Wir machten uns an die Kooperationsverhandlungen mit travel.ch, dem schweizer online Reisebüro.

     

    Die Bedürfnisse der beiden Partner konnten schnell auf einen Nenner gebracht werden und das Konzept stand nun fest: mit auf KitKat gedruckten Codes kann man sich online registrieren und so tolle Preise wie Ferien auf Trauminseln, Citybreaks in diverse Grossstädte oder Gutscheinen für travel.ch gewinnen.

     

    Die Microsite des Wettbewerbs sollte in Flash aufgebaut sein.Flash hat zwar den Vorteil, dass es keinerlei Kompatibilitätsprobleme mitbringt, da es mit allen Betriebssystemen ganz einfach heruntergeladen und angewendet werden kann - jedoch nicht von mobilen Geräten. Da diese aber immer öfter verwendet werden um im Internet zu surfen und besonders reine Konsumationsseiten wie diese zu besuchen, würde es einen grossen Verlust bedeuten, wenn wir diese zahlreichen Kunden nicht erreichen könnten.

     

    Hinzu kam noch, dass Flash aus SEO-technischer Sicht äusserst ungünstig ist, da all seine Inhalte wie Videos und andere Animationen von den Suchmaschinen nicht gefunden und angezeigt werden. Somit ist die Seite online praktisch unsichtbar.

     

    Wir entschlossen uns, die Seite in HTML 5 umzubauen, da dies beide Probleme lösen würde.

     

    Anders als bei Adobe Flash gibt es bei HTML 5 aber massive Kompatibilitätsprobleme. Die Aufgabe unserer Web Engineering- Abteilung war war es also nun, die Seite für alle Systeme, von Firefox über Explorer bis zu Opera und Safari, kompatibel zu machen. Eine anspruchsvolle Arbeit. Doch trotz dem grossen Aufwand kann man ganz klar sagen: HTML 5 ist in solchen Fällen Flash ohne Frage vorzuziehen. Eine Seite, die von den Suchmaschinen nicht gefunden wird und die von mobilen Geräten wie iPad, iPhone oder Android Handys nicht benutzt werden kann, ist hinsichtlich Vermarktung und Popularitätssteigerung nutzlos. Für solche Promotion-Microsites ist man also mit HTML 5 auf der sicheren Seite.

     

    Ein solch grosser Wettbewerb benötigt ein gut organisiertes Backend, das  zum einen uns sowie dem Kunden Nestlé einen Überblick verschafft und zum anderen vor Missbrauch schützt. Unser Analytikprogramm überprüft die eingegangen Anmeldungen und filtert ungültige und falsche Namens- oder Adressangaben sowie Postleitzahlen aus nicht teilnahmeberechtigten Ländern sofort raus. Der Prozessor realisiert sofort, falls jemand versucht, Codes zu hacken und blockiert, um vor Missbrauch zu schützen, sogleich die betreffende IP-Adresse. All diese Infos der gültigen sowie der ungültigen Anmeldungen sind für uns und unseren Kunden in einer Livestatistik einsehbar.

     

    Wir verwirklichten  dieses Projekt nicht nur vollumfänglich von A-Z  und boten eine durchdachte Gesamtlösung, sonder taten dies auch innert kürzester Zeit. So war die Wettbewerbsseite mitsamt ihrer ganzen Organisation nach nur einem Monat einsatzbereit und der Wettbewerb konnte trotz Komplikationen zum geplanten Zeitpunkt gestartet werden.

    • ...

      Fans
    • ...

      Followers
    • 445

      Readers